Spanien’s Wirtschaft auf dem Weg nach oben?

Spanien ist die viertgrößte Volkswirtschaft in der Eurozone. Das Land scheint im dritten Quartal 2013 die Rezession überwunden zu haben. Die spanische Wirtschaft zeigt einen leichten Aufschwung. Das Bruttoinlandsprodukt erhöhte sich. Die Regierung wird die offiziellen Zahlen in Kürze veröffentlichen.
Die gigantische Immobilienblase

Spanien litt unter den Folgen der geplatzten Immobilienblase. Dadurch steckte das Land seit Ende 2011 in einer tiefen Rezession. Die Wirtschaftskrise in Spanien führte dazu, dass viele spanische Kreditnehmer ihre Schulden nicht bezahlen konnten. Die Zahl der Kredite erreichte ein Rekordniveau. Der gravierende Wertverlust vieler Häuser und Wohnungen brachte die Kreditnehmer in akute Bedrängnis. Wohnungen wurden mit Polizeigewalt zwangsgeräumt. Dadurch verarmten Familien. Sie sind im Ergebnis nicht schuldenfrei. Die Gläubigerbanken klagen nach der Zwangsversteigerung den Wertverlust des Wohnungseigentums als Forderung ein. Diese Forderungen haben die ehemaligen Schuldner zu bezahlen. Gleichzeitig stehen in Spanien viele neu gebaute Wohnungen leer. Im Umland von Madrid existieren Stadtviertel, wo nur wenige der Neubauten bezogen sind.
Doch es scheint sich jetzt ein Wandel zu vollziehen.

Zu den Erfolgen der aktuellen Wirtschaftspolitik zählt, dass Spanien seine Banken mit Milliardenhilfen sanieren und das Vertrauen von Investoren zurückgewinnen konnte. Das wurde trotz enormer und weiter zunehmender Schulden und der Massenarbeitslosigkeit möglich. In Spanien sind etwa 6 Millionen Menschen ohne einen Job. Im Landesdurchschnitt liegt die Arbeitslosenquote bei etwa 26 Prozent.
Das Wirtschaftswunder Spanien

Für das Jahr 2013 verbleibt nach Ansicht der spanischen Nationalbank noch ein leichtes Minus. Doch wird für das Jahr 2014 mit einem Wirtschaftswachstum von etwa 1.0 Prozent gerechnet. Der leichte Aufschwung wird als Folge des Touristikbooms gewertet. Spanien konnte von den Unruhen im Urlaubsland Ägypten profitieren.
Der Sektor Tourismus macht es wahrscheinlich, dass das Jahr 2013 das beste Jahr für die Branche wird. Der Sektor trägt zur Wirtschaftsleistung bei und sichert Jobs. In der ersten Jahreshälfte kamen etwa 50 Millionen Touristen nach Spanien.

Spanien wurde durch Reformen zu einer Exportwirtschaft. Die Wettbewerbsfähigkeit konnte sich durch sinkende Reallöhne entscheidend verbessern. Durch eine staatlich garantierte Abwrackprämie wird versucht, den Neuwagenverkauf in Spanien anzukurbeln. Im Werk der spanischen Firma SEAT bei Barcelona laufen mehr Neuwagen vom Band.

Die Kurse der Banken legen wieder zu. Gleichzeitig sanken die von der Regierung garantierten Zinssätze für Staatsobligationen deutlich. Die privaten Spareinlagen beginnen wieder zu wachsen.